Charity

===

ICEP Charity
---
>>ICEP Charity im Simpl 2015

Rückblick und Highlights
---


Wir danken den Sponsoren sehr herzlich für ihre Unterstützung!


 

 


 

 

 

 

Dorda Brugger Jordis

 

Galerie Bassi

 

Galerie Magnet

 

Galerie Lindner

 


 

 

 

 



ICEP Charity Auktion 2015

Hier geht's zur Nachverkaufsliste

www.icep.at/pdf/Nachverkauf_Liste_2015.pdf >>

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das ICEP-Büro unter
01-969 02 54 oder charity@icep.at




ICEP Charity Auktion 2015:

Spitzenergebnis für Berufsbildung in Ostafrika und Lateinamerika

Am 24. November 2015 fand die vierzehnte ICEP Charity Kunstauktion in Kooperation mit OFID - The OPEC Fund for International Development und Sotheby's im Palais Deutschmeister statt. 72 Werke renommierter, zeitgenössischer Künstler wurden für einen guten Zweck versteigert. Der Erlös des Abends in Höhe von fast 70.000 Euro geht zur Gänze an die ICEP-Berufsbildungsprojekte in Ostafrika und Zentralamerika.


Wien, 25.11.2015 - "Gemeinsam mit Partnern unterstützt ICEP Berufsbildungszentren in Ostafrika und Zentralamerika dabei, bessere und von den Unternehmen nachgefragte Ausbildungen anzubieten. Dabei werden die didaktischen und pädagogischen Strukturen überarbeitet und die Zusammenarbeit mit Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung gestärkt", so Bernhard Weber, Geschäftsführer von ICEP. Der neue ICEP-Film veranschaulicht die Entwicklungsarbeit im Bereich der Berufsbildung in Ostafrika und Zentralamerika eindrucksvoll und zeigt außerdem, dass ICEP auf den Austausch von Know-how zwischen den Ausbildungszentren setzt, um die Qualität der Berufsbildung in der Projektregion langfristig abzusichern.

Durch den Abend führte ICEP-Präsident Stephan Chavanne, der auch heuer über 200 Gäste aus Wirtschaft und Gesellschaft willkommen hieß, wie etwa Archivdirektor Thomas Aigner, Kunstexpertin Sylvia Eisenburger, Human Dynamics-Inhaber Bernhard Hulla, TeleCare-Gründer Günter Melbinger, Unternehmensberaterin Martina Postl, Lisec-Geschäftsführer Othmar Sailer, Wolf Theiss-Partner Niklas Schmidt, Bankmanager Herbert Stepic oder Künstlerhotel-Besitzer Otto E. Wiesenthal.

Erfolg: Fast 70.000 Euro für ICEP-Berufsbildungsprojekte

Heuer wurden 72 Kunstwerke hervorragender österreichischer und internationaler Künstler, unter anderem von Herbert Brandl, Xenia Hausner, Gunther Damisch, Hubert Schmalix, Robert Hammerstiel und Eva Wagner, für einen guten Zweck versteigert. Die Versteigerung leitete Andrea Jungmann ¬- Sotheby's-Österreich-Geschäftsführerin und zugleich ICEP-Vorstand. Mit Witz und Charme animierte Jungmann das Publikum zum Mitbieten und sorgte für ein erfolgreiches Ergebnis zugunsten der ICEP-Entwicklungsarbeit. Den höchsten Preis erzielte mit 6.800 Euro das Kunstwerk "True Love" von Xenia Hausner. Das Werk von Herbert Brandl erzielte einen Verkaufspreis von 4.600 Euro. Mehr als verdreifacht hat sich der Ausrufpreis des Werks "Figur / Spanische Hofreitschule" von Ludwig Jungnickel mit einem Ausrufpreis von 350 Euro, das um 1.300 Euro ersteigert wurde. Der Gesamterlös des Abends in Höhe von fast 70.000 Euro geht direkt an die ICEP-Berufsbildungsprojekte in Ostafrika und Zentralamerika. "Wir freuen uns sehr über dieses tolle Ergebnis der Auktion und die tatkräftige Unterstützung der Bieter für unser ICEP-Berufsbildungsprogramm", so ICEP-Präsident Stephan Chavanne.

Unterstützer, die diese Auktion ermöglichten sind OFID, Sotheby's, UNIQA, 5p Consulting, Sevennineseven, Dr. Konradsheim, Dorda Brugger Jordis, LBF Advisors, Vienna Capital Partners und die Galerien Magnet, Lindner und Bassi sowie die Rahmenwerkstatt Atelier Brodár und das Fotolabor cyberlab.at.

Foto Credit: Mihai M. Mitrea, ICEP
Bildunterschrift: Stephan Chavanne (ICEP-Präsident) Saeid Niazi (OFID Acting Director General)