Initiativen in Europa

===

ICEP Bildungsarbeit
---
>>corporAID Initiative
---
Mitteleuropa-Netzwerk
---
CSR Global (2006-2008)
---
Abgeschlossene Bildungsprojekte

Mag. Peter Pfanner,
Hermann Pfanner Getränke GmbH

„Seit über 150 Jahren steht der Name Pfanner für den respektvollen Umgang mit Natur und Mensch und höchste Qualität. Das gilt in Österreich genauso wie überall auf der Welt. Als international tätiges Famillienunternehmen aus
Österreich ist es uns wichtig, unsere Werte überall zu leben, wo wir tätig
sind.

Wir teilen die Anliegen der corporAID Initiative nicht nur, weil sie unsere
eigenen Werte wider-spiegeln. Sondern auch, weil es in Zeiten der Globalisierung immer wichtiger wird, gemeinsam globale Probleme anzupacken. Wie und dass das funktionieren kann, zeigt die corporAID Initiative.“

 

Unterstützer der corporAID Initiative:












 

Die corporAID Initiative

corporAID ist die österreichische Initiative für Wirtschaft, Entwicklung und globale Armutsbekämpfung.

Die Globalisierung hat die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen europäischen Unternehmen und Entwicklungsländern intensiviert. Die globale Vernetzung hat neue und nie da gewesene Perspektiven eröffnet. Unternehmen spielen sowohl in wirtschaftlicher als auch in sozialer Hinsicht für Schwellen- und Entwicklungsländer eine immer wichtigere Rolle.

In einer globalisierten Welt hat die gesellschaftliche Verantwortung jedes Unternehmens eine globale Dimension. Jedes Handeln, ob von einer Person oder von einem Unternehmen, kann sich weltweit auf Menschen und Umwelt auswirken. Das ist eine große Verantwortung – und eine noch größere Chance.

Die Integration von gesellschaftlicher Verantwortung in die Management-Strategie ist für jedes Unternehmen eine Herausforderung – unabhängig von seiner Größe. Wichtig ist es, den ersten Schritt zu tun.

Für sie gibt es corporAID. corporAID unterstützt Unternehmen
bei diesem ersten Schritt – und darüber hinaus.

Die corporAID Plattform

CSR – Corporate Social Responsobility ist a priori theoretisch, corporAID ist praktisch. corporAID bringt globale Armutsbekämpfung in den Horizont österreichischer Unternehmen und beschleunigt die CSR-Diskussion durch Information und Networking.

corporAID beleuchtet den positiven Beitrag von Unternehmen, die in Schwellen- und Entwicklungsländern tätig sind. Und zeigt, dass es für Unternehmen möglich ist, dort Investitionsmöglichkeiten zu finden, die allen nützen.

In der Überzeugung, dass wirtschaftliche Entwicklung die wichtigste Grundlage von Armutsbekämpfung darstellt.

corporAID unterstützt Unternehmen bei der Erweiterung ihrer CSR-Strategie um eine globale Dimension.

Zum langfristigen Wohl der Menschen in den Entwicklungsländern, zugunsten jener, deren Not am größten ist.

corporAID hat eine praktische Zielsetzung: corporAID möchte etwas für Menschen in Entwicklungsländern bewegen.

Die corporAID Initiative steht für Information, Kommunikation,
Umsetzung und Mainstreaming globaler gesellschaftlicher Verantwortung.

Think globally, act locally.

 

>> corporAID Initiative
---
corporAID Magazin
---
corporAID Multilogue
---


corporAID ist Partner der Initiative
>> respACT


Start der corporAID Initiative: 3.12.2003

Das corporAID Magazin startete am 3.Dezember 2003. ICEP Präsident Stephan Chavanne stellte im Rahmen eines Festaktes von CSR Austria im Börsesaal corporAID und das corporAID Magazin vor.

„corporAID ist unsere Initiative, um Unternehmen im Kampf gegen die globale Armut Win-Win-Situationen anbieten zu können.“

Stephan Chavanne, Präsident von ICEP, zu corporAID:

Welche Idee steckt hinter corporAID?
Chavanne: ICEP hat von Anfang an die Zusammenarbeit mit Unternehmen gesucht. Und wir sind mit unserer Arbeit vom Start weg bei vielen Unternehmern und Managern auf Interesse gestoßen. Die Bemühung darum, Unternehmen kreative Lösungen anzubieten, die auch die Wirtschaft mittragen kann, war bei ICEP immer präsent. Jetzt freuen wir uns natürlich über den allgemeinen CSR-Trend und sehen darin eine große Chance, das Thema globale Armutsbekämpfung breitflächig aufs Tapet zu bringen und mit Unternehmen vielverspechende Win-Win-Lösungen für die Entwicklungszusammenarbeit umzusetzen.

Welche Ziele verfolgt ICEP konkret mit corporAID ?
Chavanne: corporAID ist unsere Initiative, um den Gedanken der globalen Armutsbekämpfung in die Unternehmenswelt zu tragen. Einzig wichtig ist, dass dabei für die Entwicklungsländer möglichst viel herausschaut. Das Magazin, der Fonds, die geplanten Veranstaltungen sind die Motoren für dieses Ziel. Auch weitere Motoren sind denkbar. Immer geht es darum, Unternehmern Chancen aufzuzeigen, wie sie mit der Beteiligung an der globalen Armutsbekämpfung dem Unternehmenserfolg nachhaltigen Charakter geben können, und sie dann natürlich zu einem konkreten Handeln zu bewegen.

Und was sind die nächsten Schritte?
Chavanne: Zunächst: Wir sind froh, dass die Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsblatt und mit den anderen Partnern bei CSR Austria (Anm.: heute respACT Austria) so gut geklappt hat. In der nächsten Zeit geht es um die Einbindung anderer Akteure aus Wirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit.